Der.Einkaufsratgeber

Hier finden Sie alle Informationen für den optimalen Start mit Ihrem neuen Smartphone bzw. Tablet.

Sie haben sich für ein Smartphone oder Tablet entschieden?

Herzlichen Glückwunsch, eine gute Entscheidung, das eröffnet Ihnen eine neue, faszinierende Welt.

Jetzt haben Sie sicher sehr viele Fragen

• Smartphone oder Tablet? Oder beides? Die Auswahl ist ja riesig …

• Android oder Apple? Unterschiede erkennen …

• Was kostet das? Auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten und sich nicht über den Tisch ziehen lassen …

• Welchen Tarif wählen? Kostenfallen und Langzeitverträge meiden …

• Was brauchen Sie wirklich? Und warum?

Insgesamt wird es immer schwieriger, den Überblick zu behalten – gerade als Neuling. Wer versteht denn noch all die Fachbegriffe (Glossar) und die komplizierten technischen Daten? Verständlich, dass Sie da unsicher sind und nach konkreten Antworten suchen.

Die Lösung?
Mein ganz persönlicher Einkaufsratgeber

In der bewährten übersichtlichen Darstellung und der einfachen Sprache von Die.Anleitung – wie immer mit dem Fokus auf den alltäglichen Gebrauch.

Gut zu wissen:
Den kompletten, 8-seitigen Einkaufsratgeber von 2015 erhalten Sie als kostenlosen PDF-Download – direkt hier. Die Inhalte gelten im Prinzip noch immer, aber mit den Erfahrungen der letzten Jahre habe ich jetzt eine ganz andere Herangehensweise.

Die Idee:

Das hört sich jetzt vielleicht etwas seltsam an:
Machen Sie es nicht zu kompliziert!
Warum? Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Smartphones/Tablets haben, können Sie Ihren Bedarf noch gar nicht richtig abschätzen. Quälen Sie sich also nicht mit der Suche nach dem besten Angebot – legen Sie einfach los und sammeln Sie Erfahrungen. Die Optimierung machen Sie dann später.

Grundsätzliches

Machen Sie sich Gedanken, wofür Sie das neue Smartphone/Tablets verwenden möchten. Ist es eher das Lesen von Büchern bzw. das surfen im Internet? Dann ist ein Tablet die erste Wahl. Haben Sie aber vor unterwegs immer erreichbar zu sein und viele Fotos/Schnappschüsse zu machen – dann sollten Sie zu einem Smartphone greifen.
Und ja, eventuell ist ja beides nötig.

Die Vorbereitung

Machen Sie Ihre eigene kleine „Studie“. Fragen Sie Ihre Bekannten, Freunde und Verwandten nach Ihren Smartphones/Tablets. Warum haben sie sich genau für dieses Gerät entschieden, was machen Sie hauptsächlich damit und wie sind Ihre Erfahrungen?
WICHTIG: Erkundigen Sie sich bei ihnen auch nach der Empfangsqualität in Ihrer Gegend. Das ist ein guter Hinweis auf den Mobilfunk-Anbieter, den Sie wählen sollten.

Los geht’s:

Gehen Sie in ein (Fach-) Geschäft, nehmen Sie einige Geräte in die Hand und achten Sie auf:

• Wie fühlt es sich an?

• Erreichen Sie die Schalter und Taster gut?

• Können Sie die Symbole und Texte gut lesen?

• Ist der Bildschirm hell genug?

• Tippen Sie am Bildschirm auf ein paar Symbole und geben Sie Text ein. Funktioniert das alles problemlos?

• Machen Sie ein/zwei Fotos – gleich im Laden
Achten Sie auf die Auslöse-Geschwindigkeit und die Schärfe des Bildes.

• Ist es ein Gerät mit dem Betriebssystem Android?
Dann fragen Sie nach der installierten Version, es sollte mindestend Android 6.0 (genannt Marshmallow) sein.

WICHTIG:
Sie können beim Ausprobieren nichts falsch machen und es geht erst recht nichts kaputt – trauen Sie sich.

Die Technik:

• Größe des Displays (Diagonale)
Smartphone mind. 4,5 Zoll
Tablet mind. 7,5 Zoll

Speichergröße intern mind. 32 GB
eventuell mit Speicherkarte erweiterbar

Kamera mind. 8MP (Megapixel)

Android oder Apple (iPhone/iPad)?
Am einfachsten, Sie orientieren sich hier an Ihrer Umgebung. Haben all Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten ein Gerät mit dem Betriebssystem XY, dann vereinfacht es die Sache, wenn auch Sie sich dafür entscheiden.
Die grundlegenden Unterschiede?
Von Apple gibt es nur wenige Modelle, und sie sind richtig teuer. Dafür sind Sie auch sehr wertstabil, etwas einfacher zu bedienen und haben durch die Update-Politik von Apple eine „Laufzeit“ von mehreren Jahren.
Bei Android dagegen haben sie eine riesige Auswahl an Modellen und Preisen – das macht die Entscheidung aber nicht leichter. Zudem gibt nur wenige Anbieter, die das Gerät über Jahre mit Updates versorgen. Und wenn, dann gibt es das nur für die hochpreisigen Modelle.
Tja, man kann nicht alles haben

• Für die Internet-Nutzung benötigen Sie zuhause unbedingt ein WLAN Funknetzwerk. Vielleicht können Sie sich für den Anfang bei Ihrem Nachbarn einklinken …
Ansonsten bietet Ihnen Ihr bisheriger Telefon-Anbieter bestimmt auch ein Internet-Paket an.

• Der Router [:ruhter] ist die Zentrale bei Ihnen zuhause. Er sorgt für die Verbindungen von Telefon, Internet und stellt auch das WLAN zur Verfügung.
Dieses kleine Kiste erhalten Sie von Ihrem normalen Telefon-Anbieter.

• Die Kosten
Ein gutes Smartphone/Tablet erhalten Sie schon zwischen 200.- und 300.- Euro. Das muss jetzt nicht zwangsläufig ein aktuelles Modell sein, auch ein ehemaliges Gerät der „oberen Mittelklasse“ passt hier gut rein – der Preisverfall in den ersten Jahren ist sehr hoch.

Der Mobilfunk-Vertrag:

• Starten Sie mit einem Prepaid-Vertrag der nicht mehr als 10 Euro im Monat kostet. So einen bekommen Sie an jeder Ecke, im Fachhandel und sogar im Supermarkt. Dieser Vertrag dient nur zum Sammeln von ersten Erfahrungen. Sie können und werden ihn später anpassen – oder zu einem anderen Anbieter wechseln. WICHTIG: Ihre neue Handynummer können Sie dabei immer behalten.

• Fragen Sie nach den Gebühren im EU-Ausland
Seit dem Sommer 2017 dürfen diese nicht höher sein als „Zuhause“!

• Überlegen Sie, ob Sie mehr telefonieren werden oder/und auch das mobile Internet nutzen möchten
Die Einheiten im Vertrag: Telefonie in Minuten und Datenvolumen für das Internet in MB [:Megabeit] bzw. GB [:Gigabeit] Meine Empfehlung für den Vertrag: 120 Minuten und 1GB inklusive

Haben Sie zuhause kein WLAN benötigen Sie deutlich mehr Datenvolumen!
TIPP: Fragen Sie doch mal Ihren Nachbarn. Vielleicht können Sie sein WLAN mitbenutzen?

Von |4. November 2018|

Unsere Bestseller

Auf dieser Seite verwenden wir Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner gespeichert werden), um die Funktionalität herzustellen (Shop) und die Aktionen der Besucher – absolut anonym – aufzuzeichnen. Mehr zum Thema Cookies und Datenschutz Ok